3. Juli 2020

Netzwerk / LAN

Besonders im Homeoffice ist ein schnelles und stabiles Netzwerk im eigenen Heim wichtig, damit Telefon- und Videokonferenzen einwandfrei laufen. Im Folgenden Beschreibe ich in Kürze die drei gängisten Technologien, um dieses sicherzustellen.

Das Netzwerkkabel

Die Kabellösung ist der Klassiker. In modernen Wohnungen / Häusern sind diese, wie auch Stromkabel, unter Putz verlegt und die Netzwerkfähigen Geräte müssen nur noch angeschlossen werden. Der passende Stecker dafür nennt sich RJ45.

WLAN (WiFi)

Mit WLAN lassen sich auch Bereiche abdecken, die über eine Kabellösung schlecht erreichbar sind. Das WLAn Signal geht normalerweise vom Router aus. Auf diesem befinden sich zumeist auf der Unterseite de Gerätes die Zugangsdaten zum WLAN. Es wird empfohlen, dass werksseitige Passwort auf eine eigenes sicheres zu ändern. Siehe Beitrag Passwörter.

WLAN Repeater

in WLAN Repeater verstärkt das WLAN Signal des Routers und erhöht so die Reichweite. Es ist darauf zu achten, dass der Repeater so aufgestellt wird, dass er das Signal des Routers noch gut empfägt. Nur dann kann das WLAN Signal auch mit guter Leistung weiterlgeleitet werden.

Ethernet over Powerline (PowerLAN)

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass Netzweksignal über die Stromleitung zu schicken. Das ist besonders praktischt, wenn es gilt mehrere Stockerke, zum Beispiel in einem Einfamilienhaus, zu überbrücken und das Verlegen eine Kabels oder die Verwendung von WLAN nicht gewünscht oder möglich ist. Hierbei ist zu beachten, dass auf der Verbindungsstrecke ein Stromkreislauf sein muss. Bei getrennten Stromkreisläufen ist der Einsatz nicht möglich. Im Zweifelsfall ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.